AWO feiert 100-jähriges Bestehen · AWO Soziale Dienste gGmbH
CLOSE

Sitemap

20.05.2019

AWO feiert 100-jähriges Bestehen

Nicht nur eins, gleich fünf Jubiläen der AWO werden dieses Jahr gefeiert. Dazu zählen 100 Jahre AWO in Deutschland, 90 Jahre Ortsverein Schramberg, 60 Jahre Kreisverband Rottweil, 50 Jahre Wohnungsnothilfe und 25 Jahre AWO Soziale Dienste gGmbH. Am Sonntag, 19. Mai wurde zum großen Jubiläumsabend geladen.

Zu der Veranstaltung im Sonnensaal des Kapuziners in Rottweil hatten sich zahlreich geladene Gäste, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Mitglieder der AWO zum Sektempfang eingefunden. Darunter Landrat Dr. Wolf-Rüdiger Michel, Rottweils Bürgermeister Dr. Christian Ruf, Schrambergs Oberbürgermeister Thomas Herzog und AWO-Bezirksvorsitzender Wilfried Pfeiffer. Die Moderation des Abends übernahm Peter Hirsch – Geschäftsführer der AWO Sozialen Dienste gGmbH.

A-Capella-Gruppe »5-Zylinder«

Mirko Witkowski, AWO-Kreisvorsitzender gab in seiner Begrüßungsrede einen Rückblick zur Entstehung der AWO. Angefangen zu Zeiten der Weimarer Republik, über den gescheiterten Versuch der Nazis, die AWO gleichzuschalten bis hin zu ihrer heutigen Arbeit. Außerdem betonte er, dass die AWO damals wie heute für die Werte Freiheit, Gleichheit und Solidarität stehe.

Wilfried Pfeiffer, Vorsitzender des AWO-Bezirksverbands Baden sieht, dass die AWO trotz ihres Engagements in Rottweil mit den Problemen des Personalmangels zu kämpfen hat: »Aktuell hat die AWO – wie andere Sozialverbände auch – Probleme den Hilfsbedürftigen überhaupt Hilfe zukommen zu lassen. In unseren Altenhilfeeinrichtungen können wir oft nicht alle Pflegeplätze anbieten, weil schlicht das notwendige Personal dafür fehlt.«

Das letzte Wort des Abends hatte Hans-Peter-Faißt, Aufsichtsratvorsitzender der AWO Sozialen Dienste gGmbH, der in seinem Schlusswort allen Mitstreitern der AWO dankte.

Die Umrahmung des Unterhaltungsprogramms und musikalische Eröffnung mit eigens komponierter Overtüre übernahm die A-Capella-Gruppe »5-Zylinder«. Zur weiteren Unterhaltung trug der Kabarettist Ingo Börchers mit einer spitzen Sozialkritik bei.

Die rund 120 Besucherinnen und Besucher resümierten, dass dies ein wohltuender, lockerer und sehr besonderer Abend gewesen sei.

Top